Catsonline

Zuchttiere

Infos und Tips

Startseite Impressum Kontakt

Unsicherheit & Ängstlichkeit

Gute Aufzucht und positive frühe Erfahrungen sollen ihr Kätzchen davor bewahren, zu ängstlich zu sein und sich ständig zu verstecken oder bei jedem Geräusch gleich zu fliehen. Etwas Unsicherheit in einer neuen Umgebung ist völlig normal.

Das extremste und traurigste Kapitel sind im Gegensatz dazu die neurotischen Angstbeißer. Sie haben meist eine schlimme Vorgeschichte, mussten bei verständnislosen Menschen leben - ohne Lebensfreunde. Diese Tiere bleiben ängstlich und mißtrauisch auch in liebevoller Umgebung.

Ängstliche Katzen aus dem Tierheim haben häufig einen unbekannten Hintergrund. Es kann nicht erruiert werden, welche Erlebnisse zu einem ängstlichen Verhalten führten. Eine Therapie ist daher nur schwer durchzuführen - wichtigster Faktor ist in jedem Fall Geduld - viel Geduld! Zunächst sollte eine ängstliche Katze nur in einem für sie als sicher empfundenen Raum bleiben. Futter, Wasser, eine Toilettenschale sowie ein gemütlicher Schlafplatz und vielleicht ein Karton zum Zurückziehen sollten vorhanden sein.

Mehrmals täglich sollte man nun mit kleinen Leckerchen ins Zimmer gehen. Man sollte sich nicht zu dicht zum Fressen setzen, damit sie sich traut ihr Versteck zu verlassen. Man sollte nicht versuchen sie zu berühren, sondern leise mit ihr reden. Die Katze weiß nach einiger Zeit, dass man das Futter bringt und wird es tolerieren, wenn man sie beim Fressen ab und zu berührt. Zwischendurch will sie vielleicht in ihr Versteck zurück - auch jetzt sollte sie es noch immer können.

Besonders die wild aufgezogenen Kätzchen brauchen Wochen um eine Beziehung zu einem Menschen aufzubauen. Erst dann macht es Sinn, sie nach und nach mit den anderen Familienmitgliedern vertraut zu machen und ihr schließlich die ganze Wohnung zu öffnen. Derart ängstlich Katzen besitzen anders als die meisten Orientalen, die ja auch ganz anders sozialisiert wurden, sehr wenig Selbstvertrauen. Ängstliche Katzen sollten in ruhige Haushalte mit wenigen Bezugspersonen vermittelt werden, um Dauerstress und die Folgen (Infektionsanfälligkeit) zu vermeiden.

Vor allem: NIE DIE GEDULD VERLIEREN !!! - Es dauert, es ist nicht einfach, ABER ES LOHNT SICH !!!