Catsonline

Zuchttiere

Infos und Tips

Startseite Impressum Kontakt

Körpersprache


o Ohren: Sicheres Merkmal für die Stimmungslage - sie können um 180Grad gedreht werden - auch einzeln, eng an den Kopf gelegt oder entspannt nach vorne gedreht sein. Eine entspannte Katze wie unsere Alya hier hat die Ohren etwas geneigt nach vorn gedreht. Ist eine Katze konzentriert sind die Ohren gespitzter und sind nach vorn gerichtet. Ohrenzucken ist ein Zeichen für Unruhe - das Anlegen deutet auf eine gespielte oder ernste Bedrohung hin.

Belphegor möchte jetzt nicht gestreichelt werden.


o Schnurrhaare: Wie die Ohren können sie nach vorne gezogen oder angelegt werden. Findet sie etwas interessant sind ihre “Antennen” ausgestreckt. Fühlt sie sich bedroht, macht sie sich kleiner (ducken), legt sie die Schnurrhaare eng ans Gesicht um eine Auseinandersetzung zu vermeiden.


o Augen/Pupillen: Normalerweise ist die Größe der Pupille vom Lichteinfall abhängig, körpereigene Hormone (Adrenalin) der Katze können jedoch ebenfalls eine Weitung oder auch Verengung der Pupillen bewirken. Sekunden vor dem (Spiel-)Angriff weiten sich die schmalen Schlitze blitzartig und die Katze schießt vor. Entspannte Katzen blinzeln - d.h. sie schließen die Augen halb und zwinkern langsam.


o Schwanz: Er ist nicht nur Gleichgewichtsorgan sondern auch Kommunikationsmittel. Steil aufgerichtet deutet er gute Laune und Aufmerksamkeit an oder es ist einfach eine Art Begrüßung. Heftig hin und her peitschend zeigt er Anspannung an. Sträuben sich die Haare weist er auf Erregung oder auch Furcht hin.